AGB für Pauschalangebote

Allgemeine Reisebedingungen für Pauschalangebote

DORTMUNDtourismus (Verkehrsverein Dortmund e. V.) bietet Ihnen attraktive Pauschalen an. Vertragspartner im Falle Ihrer Buchung wird DORTMUNDtourismus (Verkehrsverein Dortmund e. V.), Max-von-der-Grün-Platz 5-6, 44137 Dortmund. Mit diesem kommt ein Pauschalreisevertrag gem. §§ 651 ff, BGB zustande. Die nachfolgenden Reisebedingungen werden, soweit wirksam einbezogen, Inhalt des Reisevertrags und ergänzen die gesetzlichen Vorschriften. Bitte nehmen Sie sich ein wenig Zeitund lesen Sie diese Reisebedingungen in Ihrem eigenen Interesse genau durch.

Diese Reisebedingungen gelten nicht für die Vermittlung fremder Leistungen (wie z. B. Eintrittskarten, Programmbausteine), die DORTMUNDtourismus im Namen und auf Rechnung Dritter vermittelt. Hierfür gelten, soweit wirksam vereinbart, die jeweiligen Reisebedingungen des Leistungsanbieters. Sie gelten insbesondere nicht für die Vermittlung von Unterkünften.

1. Vertragsabschluss

1.1 Die Reiseanmeldung ist ein verbindliches Angebot zum Abschluss eines Reisevertrages. Die Anmeldung kann schriftlich, mündlich oder fernmündlich vorgenommen werden und erfolgt durch den Kunden auch für alle in der Anmeldung mit aufgeführten Teilnehmer, für deren Vertragsverpflichtungen der Kunde wie für seine eigenen einsteht, sofern er eine entsprechende gesonderte Verpflichtung durch ausdrückliche und gesonderte Erklärung übernommen hat.

1.2 Der Reisevertrag kommt mit der Annahme durch DORTMUNDtourismus zustande. Für die Annahme bedarf es keiner besonderen Form. DORTMUNDtourismus informiert den Kunden bei oder unverzüglich nach Vertragsabschluss durch Übersendung der Buchungsbestätigung/Rechnung.

1.3 Weichen die Angaben in der Buchungsbestätigung von der Anmeldung ab, so liegt ein neues Angebot von DORTMUNDtourismus vor, an das DORTMUNDtourismus für die Dauer von 10 Tagen gebunden ist. Der Vertrag kommt auf der Grundlage dieses Angebotes zustande,wenn der Kunde innerhalb dieser Frist das Angebot annimmt, wasdurch ausdrückliche Erklärung, Anzahlung, Restzahlung oder Reiseantrittgeschehen kann. Das Gleiche gilt, wenn DORTMUNDtourismus auf eine telefonische oder schriftliche Anfrage hin ein schriftliches Angebot auf Abschluss eines Reisevertrages unterbreitet.

2. Zahlung

2.1 Zahlungen auf den Reisepreis vor der Reise dürfen nur gegen Aushändigung des Sicherungsscheines im Sinne von § 651 k Abs. 3 BGB erfolgen. Der Sicherungsschein wird dem Kunden mit der Buchungsbestätigung/Rechnung übersandt oder ausgehändigt.

2.2 Mit Vertragsabschluss ist eine Anzahlung zu leisten. Sie beträgt,soweit im Einzelfall nichts anderes vereinbart ist, 15 % des Reisepreises, bei Programmen mit Eintrittskarten mindestens den Wert der Eintrittskarte(n).

2.3 Die Restzahlung ist, soweit nichts anderes vereinbart ist, 3 Wochen vor Reisebeginn zahlungsfällig. Die Reiseunterlagen werden, soweit der Reisepreis vollständig bezahlt ist, ca. 1 Woche vor Reiseantritt zugesandt oder ausgehändigt.

2.4 Bei Buchungen kürzer als von 3 Wochen vor Reiseantritt wird die Zahlung des Gesamtpreises sofort zahlungsfällig.

3. Rücktritt durch den Kunden, Umbuchungen

Der Kunde kann jederzeit vor Reisebeginn von der Reise zurücktreten;dies sollte im eigenen Interesse immer schriftlich erfolgen. DORTMUNDtourismus kann dann als Ersatz für die getroffenen Reisevorkehrungen und für seine Aufwendungen folgende Entschädigung verlangen, bei denen die gewöhnlich mögliche Ersparnis und die gewöhnlich mögliche anderweitige Verwendung der Reiseleistung berücksichtigt ist: Zimmerleistungen und Pauschalen:
Bis zum 31. Tag vor Reiseantritt 10% des Reisepreises,
bis zum 21. Tag vor Reiseantritt 20% des Reisepreises,
bis zum 11. Tag vor Reiseantritt 40% des Reisepreises,
bis zum 3. Tag vor Reiseantritt 50% des Reisepreises,
danach 80% des Reisepreises.

3.2 Dem Kunden ist es gestattet, DORTMUNDtourismus nachzuweisen, dass ihm tatsächlich keine oder wesentlich geringere Kosten als die geltend gemachte Kostenpauschale entstanden sind. In diesem Fall istder Kunde nur zur Bezahlung der tatsächlich angefallenen Kosten verpflichtet.

3.3 DORTMUNDtourismus kann im Falle des Rücktritts eine von den vorstehenden Pauschalen abweichende höhere, konkret berechnete Entschädigung verlangen. Er ist in diesem Fall verpflichtet, die geltend gemachte Entschädigung zu beziffern und ihre Aufwendungen zu belegen.

3.4 Durch DORTMUNDtourismus bereits bestellte und gekaufte Eintrittskarten z.B. für Theater, Musicals o. ä. können nicht zurückgenommen werden und müssen in jedem Fall voll in Rechnung gestellt werden. DORTMUNDtourismus empfiehlt, eine Reise-Rücktrittskosten-Versicherung abzuschließen.

3.5 Werden auf Wunsch des Kunden nach der Buchung der Reise Änderungen hinsichtlich des Reisetermins, des Reiseziels, der Unterkunft,der Verpflegungsart oder der Beförderungsart vorgenommen (Umbuchung), so erhebt DORTMUNDtourismus bis 30 Tage vor Reisebeginn eine Umbuchungsgebühr von € 30,00 je Änderungsvorgang. Umbuchungswünsche,die nach Ablauf dieser Frist erfolgen, können, sofern ihre Durchführung überhaupt möglich ist, nur nach Rücktritt vom Reisevertrag zu den vorstehenden Bedingungen und gleichzeitiger Neuanmeldung durchgeführt werden. Dies gilt nicht bei Umbuchungswünschen, die nur geringfügige Kosten verursachen.

4. Rücktritt durch den Reiseveranstalter

Bei Nichterreichen einer in der Leistungsbeschreibung angegebenen Mindestteilnehmerzahl kann DORTMUNDtourismus bis drei Wochen vor Reiseantritt von der Reise zurücktreten. DORTMUNDtourismus ist insoweit verpflichtet, den Kunden zu informieren, sofern bereits zueinem früheren Zeitpunkt ersichtlich wird, dass die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden kann. Die Rücktrittserklärung wird Ihnen unverzüglich zugeleitet, sobald feststeht, dass die Reise nicht durchgeführt werden kann. Ferner ist DORTMUNDtourismus verpflichtet, dem Kunden die Teilnahme an einer anderen, mindestens gleichwertigen Reise aus dem Angebot ohne Mehrkosten anzubieten, soweit eine entsprechende Buchung möglich ist. Eine bereits geleistete Zahlung geht an den Kunden umgehend zurück.

5. Haftungsbeschränkung

5.1 DORTMUNDtourismus haftet nicht für Leistungsstörungen im Zusammenhang mit Leistungen, die nach der Prospektbeschreibung nicht Bestandteil des Pauschalangebots von DORTMUNDtourismus sind oder nur vor Ort außerhalb der im Prospekt bezeichneten Leistungen angeboten und als Fremdleistungen nur vermittelt werden.

5.2 Die vertragliche Haftung von DORTMUNDtourismus für Schäden, die nicht Körperschäden sind, ist auf den dreifachen Reisepreis beschränkt,soweit der Schaden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wird oder soweit DORTMUNDtourismus für einen dem Kunden entstandenen Schaden allein wegen eines Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich ist.

6. Obliegenheiten und Kündigung des Kunden

6.1 Der Kunde ist verpflichtet, auftretende Mängel unverzüglich DORTMUNDtourismus anzuzeigen und Abhilfe zu verlangen. Ansprüche des Kunden entfallen nur dann nicht, wenn die dem Kunden obliegende Rüge unverschuldet unterbleibt.

6.2 Wird die Reise infolge eines Reisemangels erheblich beeinträchtigt, so kann der Kunde den Vertrag kündigen. Dasselbe gilt, wenn ihm die Reise infolge eines solchen Mangels aus wichtigem, dem Reiseveranstalter erkennbaren Grund nicht zuzumuten ist. Die Kündigung ist erst zulässig, wenn DORTMUNDtourismus eine ihm vom Kunden bestimmte angemessene Frist hat verstreichen lassen, ohne Abhilfe zu leisten. Der Bestimmung einer Frist bedarf es nicht, wenn die Abhilfe unmöglich ist oder von DORTMUNDtourismus verweigert wird oder wenn die sofortige Kündigung des Vertrages durch ein besonderes Interesse des Kunden gerechtfertigt wird.

6.3 Die gesetzliche Obliegenheit des Kunden nach § 651 g Abs. 1 BGB, reisevertragsrechtliche Gewährleistungsansprüche innerhalb eines Monats nach der vertraglich vorgesehenen Beendigung der Reise gegenüber dem Reiseveranstalter geltend zu machen, wird in Bezugauf den mit DORTMUNDtourismus abgeschlossenen Reisevertrag wie folgt konkretisiert:
a) Sämtliche Ansprüche, die im Zusammenhang mit dem Reisevertrag bzw. den von DORTMUNDtourismus erbrachten Leistungen stehen,gleich an welchem Rechtsgrund, hat der Reiseteilnehmer ausschließlich nach Reiseende und zwar innerhalb eines Monats nach dem vertraglich vorgesehenen Rückreisedatum gegenüber DORTMUNDtourismus geltend zu machen.
b) Die Geltendmachung kann fristwahrend nur gegenüber DORTMUNDtourismus unter oben angegebener Anschrift erfolgen. Eine schriftliche Geltendmachung wird dringend empfohlen.
c) Durch die vorstehenden Bestimmungen bleiben die gesetzlichen Regelungen über eine unverschuldete Fristversäumnis durch den Kunden sowie die Vorschriften über die Hemmung der Verjährungsfrist unberührt.

7. Verjährung, Abtretungsverbot

Ansprüche des Kunden gegenüber DORTMUNDtourismus, gleich aus welchem Rechtsgrund - jedoch mit Ausnahme der Ansprüche desKunden aus unerlaubter Handlung - verjähren nach 1 Jahr ab demvertraglich vorgesehenen Rückreisedatum. Dies gilt insbesondereauch für Ansprüche aus der Verletzung von vor- und nachvertraglichenPflichten und den Nebenpflichten aus dem Reisevertrag. Schwebenzwischen dem Kunden und DORTMUNDtourismus Verhandlungenüber geltend gemachte Ansprüche oder die den Anspruch begründendenUmstände, so ist die Verjährung gehemmt bis der Kunde oderDORTMUNDtourismus die Fortsetzung der Verhandlungen verweigert.Die Verjährung tritt frühestens 3 Monate nach dem Ende der Hemmung ein.

8. Rechtswahl und Gerichtsstand

8.1 Die nachfolgenden Bestimmungen gelten nur dann und insoweit,
a) als sich aus vertraglich nicht abdingbaren Bestimmungen internationaler Abkommen, die auf den Reisevertrag zwischen dem Reisenden und DORTMUNDtourismus anzuwenden sind, nichts anderes zugunsten des Reisenden ergibt
b) als nicht auf den Reisevertrag anwendbare, nicht abdingbare Bestimmungen in einem Mitgliedstaaten der EG für den Reisenden als Angehörigen dieses Staates günstiger sind, als die entsprechenden deutschen Vorschriften

8.2 Der Reisende kann DORTMUNDtourismus nur an dessen Sitz verklagen

8.3 Auf das gesamte Rechts- und Vertragsverhältnis findet ausschließlich deutsches Recht Anwendung.

8.4 Soweit bei Klagen gegen DORTMUNDtourismus im Ausland für die Haftung von DORTMUNDtourismus dem Grunde nach nicht deutsches Recht angewendet wird, findet bezüglich der Rechtsfolgen, insbesondere hinsichtlich Art, Umfang und Höhe von Ansprüchen des Reisenden ausschließlich deutsches Recht Anwendung.

8.5 Für Klagen von DORTMUNDtourismus gegen den Reisenden ist der Wohnsitz des Reisenden maßgebend. Für Klagen gegen Reisende, bzw. Vertragspartner des Reisevertrages, die Kaufleute, juristische Personen des öffentlichen oder privaten Rechts oder Personen sind, die Ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort im Ausland haben, oder deren Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist, wird als Gerichtsstand der Sitz von DORTMUNDtourismus vereinbart.

Stand: 10/2004

DORTMUNDtourismus e.V.
Max-von-der-Grün-Platz 5-6
44137 Dortmund
Tel.: +49 (0) 18 999 - 0
Fax: +49 (0) 18 999 - 333


Anmeldung

Melden Sie sich hier an, um jederzeit aktuelle Informationen rund um die touristischen Angebote der Stadt Dortmund per E-Mail zu erhalten.


Datenschutzbestimmungen