AGB für DORTMUNDticket

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) von DORTMUNDticket (DORTMUNDtourismus e.V.) für den Eintrittskartenvertrieb im Auftrag von Veranstaltern (telefonisch und vor Ort im Besucherzentrum Dortmund)


1.    DORTMUNDticket ist das Geschäftsfeld des DORTMUNDtourismus e.V. für den Verkauf von Eintrittskartenvertrieb (Ticketvertrieb). Das Leistungsspektrum von DORTMUNDticket umfasst die Informationsvermittlung und Beratung zu kulturellen Veranstaltungen sowie den Verkauf der Tickets aller in den genutzten Systemen zugänglichen Veranstaltungen.

2.    Vertragsbeziehungen

Mit dem Erwerb der Eintrittskarte akzeptiert der Erwerber die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen von DORTMUNDticket.

Durch den Erwerb einer Eintrittskarte kommt zwischen dem Erwerber bzw. Inhaber der Eintrittskarte (Kunden) und DORTMUNDticket ein Vermittlungsvertrag zustande (Vermittlung im Namen und im Auftrag des jeweiligen Veranstalters). Vertragliche Beziehungen mit Bezug zur Veranstaltung als solches entstehen ausschließlich zwischen dem Kunden und dem jeweiligen Veranstalter.

3.    Haftungsfragen und Haftungsausschlüsse

DORTMUNDticket ist durch seine Rolle als Vermittler der Eintrittskarten weder für Inhalt, Durchführung, Ablauf noch Qualität der Veranstaltung oder der übermittelten Informationen zu den Veranstaltungen verantwortlich und somit auch nicht haftbar zu machen. DORTMUNDticket übernimmt keinerlei Haftung für Personen-, Sach- und Vermögensschäden im Zusammenhang mit der Organisation und Durchführung der Veranstaltung. Alle etwaigen Ansprüche des Kunden im Zusammenhang mit der Veranstaltung sind ausschließlich an den Veranstalter zu richten. Im Übrigen ist außer im Falle von grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz sämtliche Haftung seitens DORTMUNDticket auf Schadenersatz ausgeschlossen.

4.    Kartenreservierungen

Sofern seitens des Veranstalters Reservierungsmöglichkeiten eingeräumt werden, muss der Kauf der Eintrittskarte zwingend innerhalb der Reservierungsfrist erfolgen, da ansonsten die Reservierung verfällt. Eine Kartenreservierung erfolgt gegen Entrichtung einer Reservierungspauschale (siehe Preisliste).

5.    Rücknahme von Karten

Die Rücknahme von Eintrittskarten ist grundsätzlich ausgeschlossen. Ausgenommen hiervon sind nur der Umtausch bzw. die Rücknahme von Eintrittskarten bei Ausfall der Veranstaltung sowie räumlicher und/oder zeitlicher Verlegung der Veranstaltung.

Im Falle des Ausfalls oder der Verlegung einer Veranstaltung nimmt DORTMUNDticket ausschließlich die bei ihm erworbenen Eintrittskarten, innerhalb des vom Veranstalter vorgegebenen Zeitraums nach dem Veranstaltungstermin, zurück.

Eine Erstattung ohne Rückgabe der Originalkarten ist nicht möglich. Mit Rücksendung der Karten gibt der Kunde seine Bankverbindung an und erhält daraufhin eine Erstattung des Kartenwertes. Erfolgt die Rücksendung der Karten nicht fristgemäß, ist eine Rückerstattung nicht möglich. Eine Portoerstattung ist ausgeschlossen.

Zerstörte oder dem Kunden abhanden gekommene Eintrittskarten werden grundsätzlich nicht ersetzt oder erstattet.

6.    Kartenversand bei Kauf auf Rechnung


Für Dienstleistungen aus dem Bereich der Freizeitveranstaltungen, insbesondere Eintrittskarten für Veranstaltungen, findet das Fernabsatzgesetz auf die mit uns geschlossenen Verträge keine Anwendung (Vgl. § 1 Abs. 3 Nr. 6 FernAbsG). Dies beinhaltet, dass ein zweiwöchiges Widerrufsrecht ausgeschlossen ist. Jede Bestellung von Eintrittskarten ist damit unmittelbar nach Bestätigung durch uns bindend und verpflichtet zur Abnahme und Bezahlung der bestellten Karten.

Innerhalb von fünf Werktagen nach Zugang der Eintrittskarten ist der Kunde verpflichtet, diese auf Richtigkeit von Anzahl, Preis, Datum, Uhrzeit, Veranstaltung und Veranstaltungsort zu prüfen. Reklamationen fehlerhafter Karten müssen innerhalb dieser Frist nach Erhalt der Sendung geltend gemacht werden. Spätere Reklamationen können nicht mehr berücksichtigt werden.

Der Versand der Eintrittskarten erfolgt gegen Entrichtung einer Bearbeitungs- und Versandpauschale gemäß der aktuellen Preisliste und erfolgt auf Risiko des Bestellers. Die Haftung seitens DORTMUNDticket erstreckt sich auf den Haftungsumfang der Briefbeförderungsunternehmen.

7.    Sonstige Bestimmungen

Der Erwerb von Eintrittskarten für den gewerblichen Weiterverkauf ist untersagt.

Die Eintrittskarte verliert beim Verlassen der Veranstaltungsstätte ihre Gültigkeit.

Für Jugendliche gelten die Bestimmungen des Jugendschutzes.

Ermäßigte Eintrittskarten sind nur gültig in Verbindung mit einem zur Ermäßigung berechtigenden Ausweis. Dieser ist sowohl bei Kauf der Karte als auch (nach Aufforderung) am Einlass des Veranstaltungsortes vorzuzeigen.

8.    Personalisierung – Weiterverkaufsverbot

Die Karten sind personalisiert. Der Name des Zugangsberechtigten ist in der Leerzeile auf der Karte einzutragen. Die Zugangsberechtigung wird nicht erworben, wenn ein gewerblicher Vermittler oder Vertreter eingeschaltet wird. Die Zugangsberechtigung ist nur unter den nachfolgenden Bedingungen auf Dritte übertragbar: Der Dritte darf keinen höheren Preis als den auf der Karte aufgedruckten Preis zzgl. Maximal insgesamt 25% für Nebenkosten (z.B. Porto, Versand, Vermittlungskosten) zahlen und muss alle Rechte und Pflichten aus dem Veranstaltungsbesuchsvertrag – einschließlich des Weiterverkaufsverbots – übernehmen. Die Zugangsberechtigung ist nicht übertragbar, wenn sie in einem Paket mit anderen Waren/ Dienstleistungen veräußert wird, deren Preisanteil höher ist als 25% des auf der Karte aufgedruckten Preises. Nur wenn diese Voraussetzungen erfüllt sind, darf der Name des ursprünglich Zugangsberechtigten in der o.g. Leerzeile durchgestrichen werden und mit dem Namen des Dritten, der die Zugangsberechtigung erwirbt, ersetzt werden. Der Besitz des Tickets verbrieft kein Zutrittsrecht zur Veranstaltung. Zutrittsberechtigt ist, wer das Besuchsrecht selbst aus offizieller Quelle erworben hat. Tickets, die als verloren oder gestohlen gemeldet werden oder mit Preisaufschlag weiterverkauft werden, werden gesperrt.

9.    Datenschutzrechtliche Bestimmungen

Die zur Abwicklung des Kaufvertrages erforderlichen, personenbezogenen Daten des Kunden werden von DORTMUNDticket ausschließlich zur ordnungsgemäßen Abwicklung des Kaufvertrages und für interne statistische Zwecke genutzt. Insofern Dritte zur Abwicklung des Kaufvertrages involviert sind, ist DORTMUNDticket berechtigt, die Daten weiterzuleiten, soweit dieses notwendig ist, damit der geschlossene Vertrag erfüllt werden kann. Personenbezogene Daten werden nur im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) erhoben.

Der Kunde nimmt Kenntnis davon, dass Bild- und Tonaufnahmen seitens des jeweiligen Veranstalters jederzeit gemacht und veröffentlicht werden können.

10.    Sollten ein oder mehrere Regelungen dieser AGB unwirksam sein, so zieht dies nicht die Unwirksamkeit des gesamten Vertrages nach sich. In diesem Fall wird die unwirksame Regelung durch die einschlägige gesetzliche Regelung ersetzt.

Stand: 25.02.2014


Anmeldung

Melden Sie sich hier an, um jederzeit aktuelle Informationen rund um die touristischen Angebote der Stadt Dortmund per E-Mail zu erhalten.


Datenschutzbestimmungen