Hörder Burg



© Hoheisel, Stadt Dortmund

Die Hörder Burg wurde im 12. Jahrhundert in unmittelbarer Nähe der Emscher als Wasserburg erbaut. In ihrer langen Geschichte war sie Adelssitz, Amtssitz, Verwaltungsgebäude der ehemaligen Hoesch AG.

Nach dem Niedergang der Stahlindustrie auf Phoenix-Ost und der Demontage des Stahlwerks begann im Juni 2008 eine umfassende Sanierung der Burg. In diesem Zusammenhang fanden vor der Burg archäologische Grabungen statt. Auf dem Burgturm wurde eine neue hölzerne Turmspitze errichtet. In unmittelbarer Nähe der Hörder Burg entstand der Phoenix-See.

In der Hörder Burg hat der Verein zur Förderung der Heimatpflege e. V.

Hörde ein Museum eingerichtet. Hier wird die Hörder Geschichte vom

Mittelalter bis heute dokumentiert.


Zahlungsarten:

Seite drucken zum Merkzettel hinzufügen

Anmeldung

Melden Sie sich hier an, um jederzeit aktuelle Informationen rund um die touristischen Angebote der Stadt Dortmund per E-Mail zu erhalten.


Datenschutzbestimmungen