Ruhrtriennale Memoria




© Walter Fischer

„Erinnerung, Andenken, Gedanke, Bewusstsein, Zeit, Ereignis, Denkmal…“ – der lateinische Begriff „Memoria“ impliziert verschiedene Aspekte, die die Musik von De Victoria, Cage und Feldman gemeinsam haben”, sagt der Dirigent Florian Helgath über das Chorprogramm, das er diesen Sommer in der monumentalen Architektur und Akustik der Maschinenhalle der Zeche Zollern in Dortmund dirigieren wird. Fast vier Jahrhunderte liegen zwischen dem „Officium defunctorum” des spanischen Renaissance-Komponisten Tomas Luis de Victoria und der ergreifenden „Rothko Chapel“ des amerikanischen Komponisten Morton Feldman. Während De Victoria eine polyfone Totenmesse für die Schwester König Philipps II. von Spanien schrieb, gedachte Feldman der jüdischen Opfer des Holocaust. Er komponierte das in sich gekehrte Chorwerk als Hommage an den Maler Mark Rothko. Es wurde zuerst in der Rothko Chapel aufgeführt, dem Andachtsort in Houston, Texas, für den Rothko 14 Gemälde schuf.

Komposition: Tomás Luis de Victoria, John Cage, Morton Feldman
Musikalische Leitung: Florian Helgath
Chor: ChorWerk Ruhr

Eine Produktion von ChorWerk Ruhr für die Ruhrtriennale.

Leistungen


Seite drucken zum Merkzettel hinzufügen
Memoria
Zeche Zollern II/IV // Grubenweg 5
44388 Dortmund

Tel.: +49 (0) 209 605071 00

Öffnungszeiten
25.-26.8.2017: 20.00 Uhr
27.8.2017: 15.00 Uhr

Homepage
Routenplaner

Anmeldung

Melden Sie sich hier an, um jederzeit aktuelle Informationen rund um die touristischen Angebote der Stadt Dortmund per E-Mail zu erhalten.


Datenschutzbestimmungen